Open Data

Was ist Open Data

Bei Open Data geht es um die Bereitstellung von Daten zur freien Nutzung, um eigene Anwendungen wie KI und BI Systeme entsprechend anzureichern. Dabei gilt, dass die Daten

  • frei verfügbar sein müssen (Zugang),
  • ohne Einschränkung nutzbar sind (lizenfrei),
  • und ein offenes Format haben müssen.

Traditionell werden diese Systeme in Big Data Systemen eingesetzt.

Was kann man damit anfangen?

Daten wie Wetterdaten, Infrastruktur, Google Mobility und so weiter können die Daten in den eigenen BI Anwendungsfällen anreichern und Auffälligkeiten erklärbar machen.

Wir bei Trevisto nutzen Open Data beispielsweise in allen KI Projekten. Die Mobility Daten von Google zum Beispiel erklären viele Schwankungen während der Corona Krise, Absatzschwankungen hängen oft mit Wetter und Ferien zusammen.

Genauso helfen die Daten auch in BI Projekten. Die Kombination von Quartalszahlen mit Wetterdaten oder anderen Einflussfaktoren ergibt ein wesentlich besseres Bild zur Beurteilung der Zahlen, als die internen Zahlen alleine. Zusätzlich gibt es Data Scientists die Möglichkeit, Zusammenhänge in den Daten zu finden, um beispielsweise Planungsprozesse zu optimieren.

Trevisto und Open Data

Klassischerweise wird Open Data vor allem mit Hadoop und ähnlichen Big Data Plattformen in Verbindung gebracht. Oft ist dies gut und richtig so. Aber Firmen, die sowieso größtenteils mit strukturierten Daten arbeiten, können genauso mit relationalen Datenbanken arbeiten. Gerade Snowflake bietet hier viele Möglichkeiten und z.B. über Open Data hinaus Ansätze, auch kommerzielle externe Datenquellen anzubinden, wie zum Beispiel Börsenkurse oder ähnliches.
Wenn Sie das Thema interessiert, egal auf welcher Plattform, sprechen Sie mit uns.

Ihr Ansprechpartner

Marko Grothkopp

Executive Consultant, Leiter BI

Trevisto AG
Nunnenbeckstraße 6/8
90489 Nürnberg

marko.grothkopp@trevisto.de
T +49 911 430 839 00